Der RKV trifft das Kölner Dreigestirn


Am Sonntag stand für den Ründerother Karnevalsverein ein ganz besonderer Auftritt auf dem Programm. Mit dem Bus ging es in die Heimatstadt des Karnevals nach Köln, wo man wie in jeder Session die urige Veedelskneipe „Zum Boor“ in Köln-Poll besuchte.

40 Karnevalisten des RKV marschierten mit Prinz Kuddel I. und seiner Prinzessin Conny in die kleine Kneipe der Wirte Rainer & Karin Madrzak ein. Bis auf den letzten Quadratzentimeter gefüllt kochte die Stimmung in der jecken Veedelskneipe. Nach der Begrüßung durch RKV Ehrenpräsident Udo Landsberg und Präsident Andreas Heckener legten die Tollitäten mit ihren Sessionsliedern los.

Das Publikum war direkt mit dabei und so wurde gemeinsam geschunkelt, gesungen und getanzt. Lokalmatador DJ Keule übernahm dann und sorgte für eine tolle Stimmung.

Dann wartete ein ganz besonderes Highlight auf die Karnevalisten. Eskortiert von der Prinzengarde marschierte das Kölner Dreigestirn mit Prinz Christian II., Bauer Frank und Jungfrau Griet in die Gaststätte „Zum Boor“ ein. Aufgrund der Enge absolvierte das Dreigestirn seinen Auftritt gleich hinter dem Tresen. Sichtlich gerührt freute sich Prinz Christian II. über den Auftritt in dem Veedel in dem er aufgewachsen ist. Passend zum Kölner Sessionsmotto „Et Hätz schleiht im Veedel“.

Nach dem Auftritt hatten dann auch die Ründerother Karnevalisten die Möglichkeit zu einem Austausch und gemeinsamen Fotos mit den Kölner Tollitäten. Prinz Kuddel I. und Prinzessin Conny verliehen dem Kölner Dreigestirn die Ründerother Sessionsorden. Für beide eine große Ehre und ein einmaliges Erlebnis.

Eingefädelt hatte dieses Treffen RKV Ehrenpräsident Udo Landsberg. Der Hoffriseur des Kölner Dreigestirns Mike Engels war früher sein Lehrling und die beiden stehen auch heute noch in engem Kontakt.









Mir maache üch jeck

© 2020 Ründerother Karnevalsverein 1975 e.V.